Berichte Einloggen
Hauptmenü
Startseite
Über uns
Kontakt
Steckbrief
Trainingszeiten
Berichte
2017
2016
2015
2014
2013
2012
2011
2010
2009
2008
2007
2006
Jugendabteilung
Links
Intern
Mitglied werden
Impressum / DSGVO
Chat                    





Gerade online:
8 Gäste

Neue Kommentare  

zu Ironman Vichy 70.3 (Speichen) und 140.6 (Fabi) 2018 von Markus März, am 04.09.18 um 08:09 Uhr

zu 15. Neustaedter Altstadtlauf 2018 von Helmuth Storck, am 18.06.18 um 12:44 Uhr

zu Ironman New Zealand 2018 von Horst, am 31.03.18 um 11:46 Uhr

zu IM CHAMPIONSHIP Hawaii 2017 von Dorothee Weppler , am 04.10.17 um 09:24 Uhr

zu IM CHAMPIONSHIP Hawaii 2017 von Dorothee Weppler , am 04.10.17 um 09:22 Uhr

zu 21. Silbersee Volkstriathlon 2017 von Bernd Knauff, am 08.08.17 um 23:15 Uhr

zu Challenge Heilbronn 2017 von Bernd Knauff, am 20.06.17 um 22:57 Uhr

zu 14. Windmühlenlauf in Lingelbach - 2. Lauf VR Bank Hessenland Cup von Bernd Knauff, am 06.06.17 um 12:44 Uhr

zu Mallorca 2017 von Sandra, am 01.04.17 um 17:21 Uhr

zu E.ON Mitte Kassel Marathon 2010 von Michael, am 20.03.17 um 13:17 Uhr

IRONMAN 70.3 RÜGEN 2016

11.09.2016

Bericht von Erik:

Für den letzten Triathlon der Saison 2016 entschied ich mich für den Ironman 70.3 auf Rügen. Bei besten spätsommerlichen Wetter reiste ich bereits am Donnerstag an um die lange Anreise noch gut verarbeiten zu können. Da meine Eltern bereits auf Rügen im Urlaub waren, konnte ich mich im Norden der Insel in einem extra Zimmer mit einquartieren und hatte eine super Unterkunft. Die erste Schwimmeinheit absolvierte ich mit Marc am Freitag in der Ostsee und auch die letzten kurzen Einheiten vor dem Rennsonntag verliefen sehr gut. Das abfahren der Radstrecke am Freitag warf nochmal leichte zweifel auf ,mit welchen Laufrädern man wohl am besten unterwegs sei da der Wind auf der Insel stellenweise nicht zu unterschätzen ist. Der Startschuss fiel für mich Sonntag um 10.15Uhr, die Profis waren hier bereits 15min unterwegs. Optimistisch stellte ich mich beim RollingStart in die erste Startgruppe der Altersklassen und wie bereits beim Ironman in Frankfurt wurden in kurzen Abständen die Athleten ins Wasser geschickt. Die erste Disziplin verlief für mich recht zufriedenstellend und die Uhr zeigte am Ende der Schwimmstrecke eine Zeit von 27:xx min an womit ich voll im Plan lag. Der Weg in die Wechselzone war mit gut 700m sehr lang und nicht wirklich angenehm zu laufen, schneller Wechsel und ab gings aufs Rad. Schnell bildete sich eine Gruppe wo klar war ,dass hier keiner nur eine lockere Ausfahrt machen wollte. Das Tempo wurde also direkt hoch gehalten, leider war ich Anfangs von einer kleiner Gruppe Spanier umgeben, welche sich nicht schämten unter Absprache bewusst Windschatten zu fahren was mich so ärgerte, dass ich das Heft in die Hand nahm und mich von der Gruppe absetze. Dabei folgten mir einige Mitstreiter mit denen ich den Radpart im fairen Abstand schließlich gut bestreiten konnte. Am Ende stand eine für mich gute Radzeit mit 2:18Std auf der Uhr und der Tacho zeigte einen 39er Schnitt. Die Beine wurden zum Ende etwas schwer und da ich nicht über zocken wollte, nahm ich die letzten Kilometer etwas Tempo raus. Ich lag somit für den abschließenden Halbmarathon gut in der Zeit und war bereit nochmals alles zu geben. Kontrolliert lief ich die ersten Kilometer an und fühlte mich gut. Wer glaubt das die Laufstrecke auf Rügen flach ist hat sich leider getäuscht. Da ich mir die Laufstrecke vorab nicht komplett angeschaut hatte war mir nicht klar, was mich noch erwartet. Das die angekündigten Anstiege mit 11% doch so steil und auch recht lang waren hat mich etwas überrascht. Da es 2,5 Runden zu laufen galt, musste man am Ende vier mal die steilen Anstiege bezwingen was mich viel kraft und Zeit kostete und dadurch keine soooo schnelle Laufzeit für mich ermöglichte. Im Ziel angekommen zeigte die Uhr eine Gesamtzeit von 4:27:18 Std an. Ich hatte mir im Vorfeld eine Zeit von unter 4:30Std vorgenommen was somit auch geklappt hat.

Im Zielbereich kam Doro auf mich zu um mir zu gratulieren und teilte mir mit, dass ich den 4 Platz in meiner Altersklasse belegt habe. Es war zwar das für mich bislang beste Ergebnis bei einem Ironman Rennen aber ich mag einfach keinen 4 Platz, dann doch lieber 5 :-) Leider bekommen nur die ersten 3 der Altersklassen einen Ironman Pokal in Form des großen roten M und somit war ich dann doch etwas enttäuscht. Es war aber auch ohne einem Platz auf dem Treppchen ein super toller Wettkampf bei traumhaften Bedingungen und ich weiß wieder einmal mehr, woran ich noch weiter arbeiten muss um vielleicht auch einmal den ersehnten Ironman Pokal in den Händen zu halten. Vielen Dank an meine Eltern die einen Teil Ihres Urlaubes geopfert haben um mich bei meinem Wettkampf und vor allem drum herum zu unterstützen. Auch vielen Dank an Marc und Harald die in den letzten Wochen einen großen Teil dazu beigetragen haben um das ich nochmal eine gute Marschrichtung im Training hatte. Den Slot bei der abschließenden Siegerehrung für die 70.3 WM welche im nächsten Jahr in den USA stattfindet lehnte ich dankend ab. Die Triathlonsaison ist für mich somit für das Jahr 2016 abgeschlossen und nach ein paar Tagen Ruhe geht es noch einmal in die Vorbereitung für den Frankfurt Marathon welcher am 30.Oktober stattfindet.

Pl. Start Name swim Pl. bike Pl. run Pl.  
10 25 Unger, Marc 00:25:09 16 02:09:42 12 01:23:10 16  04:01:54
4 382 Henninghausen, Erik 00:30:01 70 02:18:19 34 01:33:45 60 04:27:18

Dieser Bericht wurde seit dem 23.02.2010 schon 2002 mal aufgerufen!


Quelle: HNA.de











Quelle: NH24.de

Vielen Dank an Erik für die Erstellung des Berichts.

letzte Änderung am 21.09.2016 um 10:31 Uhr

Kommentare zu diesem Artikel:
Es sind noch keine Kommentare vorhanden!


Diesen Artikel kommentieren ....
Name:
*
E-Mail:
*

Homepage:
Kommentar:
Sichtbarkeit:intern extern
* Pflichtfelder